Mario Abl wieder zum Bürgermeister gewählt
30. Juli 2020
Gemeinderat bestellt sieben ReferentInnen
28. August 2020

FC Trofaiach erhält neues Flutlicht am Trainingsplatz

Der Trofaicher Stadtrat hat in seiner ersten Arbeitssitzung in der neuen Funktionsperiode einige Beschlüsse gefasst. Darunter auch, dass am Trainingsplatz des FC Trofaiach vier neue Fundamente für das bereits länger geplante und bestellte LED-Flutlicht errichtet werden sollen. Die Arbeiten konnten um rund EUR 17.000,- an die Firma Swietelsky vergeben werden.

Weiters wurde die Beauftragung zur Erneuerung von zwei Zivilschutzsirenen um rund EUR 13.000,- beschlossen. Nach und nach sollen alle Sirenen im Stadtgebiet gegen Stromausfälle gesichert und damit auch „Blackoutsicher“ werden.

KPÖ stimmt gegen Investitionsförderung in der Hauptstraße: Die Firma Scherübel hat das Objekt Hauptstraße 45 erworben und wird dies adaptieren. Unter anderem wird darin ein neues, barrierefreies öffentliches WC entstehen. Dafür gewährte der Stadtrat gemäß den vom Gemeinderat beschlossenen Wirtschaftsförderungsrichtlinien einen Investitionszuschuss in der Höhe von EUR 4.680,-. Weitere EUR 2.100,- wurden an zwei andere Betriebe als Förderung für die Ausbildung von Lehrlingen ausbezahlt.

Weiters wurden Aufträge in Zusammenhang mit der EDV-Anlage der Stadtverwaltung vergeben, sowie kleinere Subventionen für Veranstaltungen gewährt.

Auf Anfrage von STR Temmel (ÖVP) erläuterte Bürgermeister Mario Abl, dass die GIWOG den bereits seit langem bestehenden Bebauungsplan im Bereich der Sternhaussiedlung umsetzen und weitere Häuser errichten wird.

2. Vizebürgermeisterin Leitenbauer fragte an, ob das Gerücht stimme, dass die Brücke über die Bahntrasse im Bereich Brückengasse / Gößgrabenstraße abgerissen werden soll und warum diese trotz „desaströsen Zustands“ nicht saniert werde. Der Bürgermeister erklärte, dass die Brücke- wie alle anderen im Stadtgebiet auch – laufend vom Bauhof kontrolliert wird. Weiters erinnert Mario Abl an den Bürgerbeteiligungsprozess „Bahntrasse“, in dem verschiedene Idee für den künftigen Umgang mit der Brücke eingebracht wurden. Die weitere konkrete Vorgehensweise ist aktuell noch offen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.