Musikschule gehört nun der Stadt
20. Februar 2020
Saisonstart im Freibad am 29. Mai
22. Mai 2020

Schnelle und unbürokratische Hilfe in Zeiten von Corona

Bürgermeister Mario Abl schlug dem Trofaiacher Stadtrat bereits Mitte April ein umfangreiches Maßnahmenpaket vor, mit dem schnelle und unbürokratische Hilfe möglich wurde.

Mieten und Wirtschaftsförderungen
So wurde beschlossen, Mieten und Betriebskosten sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen in gemeindeeigenen Gebäuden ab April 2020 zu stunden. Den Unternehmern wurde damit eine Sorge genommen, die auf Grund der völlig neuen Situation schon mit einem Umsatzentfall zu kämpfen hatten. Für die privaten Mieter wird man nach Abschätzbarkeit der Auswirkungen im Einzelfall Lösungen finden.

Unternehmen, welche bereits um Wirtschaftsförderung angesucht hatten, wurden die entsprechenden Mittel nun nicht erst nach dem ersten bzw. dritten Betriebsjahr ausbezahlt, sondern sofort. Damit soll etwaigen Zahlungsengpässen entgegengewirkt werden. Für die Stadtgemeinde bedeutet dies keine zusätzlichen, sondern lediglich vorgezogene Auszahlungen.

Sozialfonds
Für Trofaiacherinnen und Trofaiacher, die auf Grund der Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind, wurde der bestehende Sozialtopf um zusätzliche EUR 10.000,- aufgestockt. Diesbezügliche Anträge können unbürokratisch im Bürgerservice der Stadtgemeinde gestellt werden, die Auszahlung erfolgt in Form von Trofaiach-Talern. Sollten die bereitgestellten Mittel nicht ausreichen, kann der Stadtrat den Betrag nochmals erhöhen.

Eltern- und Musikschulbeiträge
Die Einhebung der monatlichen Elternbeiträge für Kindergärten, Kinderkrippen, Nachmittagsbetreuung und Ganztagesschule wurden ab April für die Dauer der Schließung ausgesetzt. Auch in der Musikschule wurden die monatlichen Beiträge ab April nicht eingehoben, ab 11. Mai startete der Unterricht wieder.

Hallenbad, Sauna und Stadtbücherei
Der Betrieb in Hallenbad und Sauna wurde Mitte März eingestellt und wird vor dem Sommer auch nicht mehr aufgenommen. Daher wurde beschlossen, die Gültigkeit der Jahreskarten um die entgangenen 2,5 Monate zu verlängern.

Gleiches gilt für Besitzer einer Jahreskarte der Stadtbücherei: Auch hier werden die Jahreskarten um die Dauer der Schließung verlängert.

Freibad
Im Freibad gelten vorerst strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Es wurde für den Start der Badesaison eine maximale Besucherzahl von 300 Personen gleichzeitig festgelegt. Auf Grund der Tatsache, dass an schönen Badetagen über 1.000 Personen unser Bad nutzen, wurden besondere Tarife und Regelungen für die heurige Badesaison festgelegt.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.